11
Feb
2022

Rechnungslegung

Keine LUCID Meldung für Transportverpackungen

Michael Kapitza

Grundsätzlich sollen nach § 15 Abs. 3 Verpackungsgesetz auch Transportverpackungen einer umfassenden Dokumentations- und Aufzeichnungspflicht unterliegen. 

Jedoch erzeugt dies weder eine Prüfungspflicht, noch eine eigene LUCID Meldung (wie für die anderen Verpackungen nach dem Verpackungsgesetz „Grüner Punkt Packungen“). 

Was bedeutet dies jedoch umgekehrt für die Unternehmen? Diese müssen ihre Aufzeichnungen dergestalt haben, dass sie nach in den in Verkehr gebrachten, zurückgenommenen und verwerteten Verpackungen differenzieren können. Die Dokumentation selbst muss eine Aufschlüsselung nach Material und Masse erlauben. Die Aufzeichnung muss so vorliegen, dass sie nachprüfbar ist. Allgemein wird darunter verstanden, dass ein sachverständiger Dritter sich in einer angemessenen Zeit einen umfassenden Überblick verschaffen kann. 

Zudem ist ein Prozess zur Selbstkontrolle einzurichten; dies kann in Form eines internen Reviews passieren. Die Kontrolle kann auch ausgelagert werden. Das Verpackungsgesetz verlangt, dass hierfür Ressourcen im Unternehmen vorgehalten werden. 

» zur Übersicht