Christian Hornburg

+49 (0)40 36805-416
+49 (0)40 36805-333

c.hornburg@esche.de

» zum Profil

Christian Hornburg ist seit 2015 als Rechtsanwalt und Steuerberater bei Esche Schümann Commichau tätig. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf der rechtlichen und steuerlichen Beratung vermögender Privatpersonen, Familienunternehmen und Stiftungen sowie deren Vertretung bei Einspruchs- und Klageverfahren. Seit 2008 ist er Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht.

11
Oct
2016

Vermögensnachfolge

Die Neuregelungen der Erbschaftsteuerreform

Christian HornburgIring Christopeit, LL.M.

Es scheint vollbracht: Bundestag und Bundesrat werden sich aller Voraussicht nach doch noch auf eine Erbschaftsteuerreform einigen. Das Gesetz zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes hat am 29.09.2016 erfolgreich den Bundestag passiert und wird nach heutigem Standam 14.10.2016 auch im Bundesrat beschlossen werden.

22
Sep
2016

Stiftungen und gemeinnützige OrganisationenVermögensnachfolge

Erbschaftsteuerreform = Konjunkturprogramm für Familienstiftungen?

Christian Hornburg

Das Bundesverfassungsgericht hat bekanntermaßen mit der Entscheidung vom 17.12.2014 dem Gesetzgeber aufgegeben, das Erbschaftsteuergesetz mit Blick auf die für Betriebsvermögen geltenden Vergünstigungsnormen bis spätestens 01.07.2016 zu überarbeiten. Zwar ist diese Frist zwischenzeitlich verstrichen und es wird durchaus kontrovers darüber diskutiert, welches Recht aktuell überhaupt anwendbar ist, aber es lässt auch das neue Recht in Gestalt eines vorliegenden Gesetzesentwurfes erste Konturen erkennen.

21
Jun
2016

Vermögensnachfolge

Kompromiss bei der Erbschaft- und Schenkungsteuerreform

Christian HornburgIring Christopeit, LL.M.

Die Regierungsparteien haben sich auf ein Kompromisspapier zur Erbschaftsteuerreform verständigt. Nach dem am 20.06.2016 veröffentlichten Konsens gelten allerdings deutlich schärfere Vorgaben als vom Bundesverfassungsgericht mit Urteil vom 17.12.2014 gefordert. Eine Umsetzung der Reform sollte demnach bis zum 30.06.2016 erfolgen. Zuletzt hatten Diskussionen über die Folgen des Verstreichens dieser Frist die inhaltliche Diskussion in den Hintergrund gedrängt.

17
Jun
2016

Vermögensnachfolge

Keine Fiktion einer Schenkung bei Beteiligungsveräußerung zu einem unter dem gemeinen Wert liegenden Kaufpreis

Christian HornburgIring Christopeit, LL.M.

Der BFH hat mit Urteil vom 20.01.2016 (II R 40/14) klargestellt, dass auch die aktuelle Fassung des § 7 Abs. 7 Satz 1 ErbStG nicht zu einer Schenkungsfiktion führe, wenn ein Gesellschafter seine Beteiligung an einer Personen- oder Kapitalgesellschaft zu einem unter dem gemeinen Wert liegenden Kaufpreis veräußert.