Dr. Julia Runte, LL.M.

+49 (0)40 36805-177
+49 (0)40 36805-333

j.runte@esche.de

» zum Profil

Frau Dr. Julia Runte ist Rechtsanwältin und Steuerberaterin und seit 2008 für ESCHE tätig. Seit diesem Jahr ist sie Partner bei Esche Schümann Commichau. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt ist die rechtliche und steuerliche Beratung von gemeinnützigen Organisationen, Stiftungen und vermögenden Privatpersonen. Zuvor sammelte Sie umfangreiche Erfahrungen als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bucerius Law School (Institut für Stiftungsrecht und das Recht der Non-Profit-Organisationen) in Hamburg, wo sie auch promovierte.
Sie veröffentlicht regelmäßig Fachartikel und tritt als Referentin bei in- und externen Vortragsveranstaltungen auf.

12
Dec
2017

Stiftungen und gemeinnützige Organisationen

„Gleich und gleich gesellt sich gern“ – Dürfen gemeinnützige Vereine nach Geschlecht unterscheiden? Zum Urteil des BFH vom 17.05.2017

Dr. Julia Runte, LL.M.Lena Kamentz

Mit Urteil vom 17.05.2017 hat der Bundesfinanzhof (V R 52/15) entschieden, dass eine traditionelle Freimaurerloge, die Frauen von der Mitgliedschaft ausschließt, nicht gemeinnützig i.S.d. Abgabenordnung ist. Im Streitfall sah die Satzung der Klägerin vor, Mitglied könne jeder unbescholtene Mann werden, der mindestens das 21. Lebensjahr vollendet hat.

09
Aug
2017

Stiftungen und gemeinnützige Organisationen

Bundesfinanzhof gibt Revision in einer gemeinnützigkeitsrechtlich und spendenrechtlich bedeutsamen Grundsatzentscheidung statt

Dr. Julia Runte, LL.M.Dr. Robert Schütz

Mit Gerichtsbescheid vom 20.03.2017 hat der X. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) in einer gemeinnützigkeitsrechtlich und spendenrechtlich bedeutsamen Grundsatzentscheidung der Revision des BUND Hamburg e.V. auf ein Urteil des FG Hamburg vom 25.02.2015 hin stattgegeben.

15
Aug
2016

Stiftungen und gemeinnützige Organisationen

Gemeinnützigkeit der Kunst oder künstliche Gemeinnützigkeit?

Dr. Julia Runte, LL.M.

*** UPDATE - BFH bestätigt Urteil des FG Thüringen *** Neue Rechtsprechung zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit einer Stiftung zur Förderung der bildenden Kunst bei Lagerung der Kunstwerke aus dem Bestand der Stiftung in den Wohnräumen des Stifters Gerade Sammler im Bereich der bildenden Kunst möchten häufig den Bestand ihrer Sammlung über den eigenen Tod hinaus für die Nachwelt erhalten.